Hol’s der Teufel!

 

 

 

Musik: Rufus Zuphall – Weiß der Teufel
play
  

 

z2

 

 

Waah
also wirklich
wenn ich etwas
so gar nicht leiden kann
dann sind es
…!

 

Da stehe ich
ganz relaxt unter der Dusche
lasse heißes Wasser
über meinen Körper laufen
seife mich ein

 

dann plötzlich

 

nehme ich an meinem rechten Ellbogen
einen heftigen Juckreiz wahr

 

Ich taste danach
und spüre eine kleine Erhebung

 

denke noch

 

oh, da habe ich mich heute
wahrscheinlich
irgendwo im Garten verletzt
und das ist jetzt eben eine einfache Blutkruste
und will sie gleich abkratzen

 

Geht nicht
beißt und
juckt nur immer mehr

 

Alsbald steige ich aus der Dusche
besehe mir den Ellbogen genauer
und lasse gleich
 einen gellenden Schrei los
Nicht etwa deshalb, weil ich mir
beim Besehen fast den Arm ausgerenkt habe
nein, ich schreie, weil sich da
so ein Mistding
an meinem Ellbogen festgesaugt hat

 

Wääääääääääh
eine
Zecke!

 

Bei aller Liebe, was da so
kreucht und fleucht
aber eine Zecke kann ich absolut nicht ab
da bekomme ich echt das Grausen

 

@zartgewebt
Bildquelle: Fotomontage

 

 

 

15 Antworten auf „Hol’s der Teufel!

  1. Nimm Teebaumöl und mach es auf die Stelle und in Zukunft wieder Parfum auf dich, wenn du im Wald, oder auf Wiesen gehst. Stinkt, aber hilft!😉

    Gefällt mir

    1. Die Zecke ist raus, Teebaumöl schon drauf … auf der Bissstelle. Zecke gemordet, zerquetscht (manchmal verbrenne ich sie auch noch … frau weiß ja nie).
      Parfum nehme ich keines, wenn ich mich im Wald oder auf der Wiese bewege, und auch sonst eher selten. Aber wenn du meinst, dass das hilft … 😉
      Zecken fallen mich ja meist jedes Jahr anheim. Sie sind mir ein Gräuel. :-/

      Gefällt 2 Personen

        1. Das dachte ich mir schon, Heaven, dass du das so meinst mit dem Teebaumöl als Parfum. 😉
          Aber weißt du, ich halte mich sehr viel im Garten auf (und meistens hole ich mir die Zecken dort, weil ich knie mich da richtig rein beim Garteln), und den ganzen Sommer lang in Teebaumöl „baden“, nö,
          das ist mir dann doch zu viel.

          Gefällt 2 Personen

  2. Zecken sind hier bei uns im Westen zum Glück (noch) eher selten, da kenn ich mich nicht aus, doch die Musik kenn ich gut. Phallobst war eine Weile eine meiner Lieblingsplatten. Träumt jetzt im Schrank vom Wiederauftritt. Wünsche dir weiter eine schöne Summertime, aber ohne Zecken.

    Gefällt mir

    1. Na ja, dass du dich da nicht so gut auskennst, ist nicht verwunderlich, Ly, aber ich garantiere dir, sobald dich eine Zecke beißt, du ein Betroffener bist, wirst du mir das Zecken-ABC auswendig herunterbeten können. 😉

      Auf „Zuphall“ bin ich rein zufällig gestoßen, da bin ich jetzt nicht so bewandert ….
      Ich interessiere mich aber für derartige Musik sehr, und da kommt es einfach beim Hören, beim Einlesen … vom einen zum andern

      😉

      Gefällt mir

  3. Es ist wieder passiert!
    Ich wache auf, frühmorgens, und stelle sogleich
    einen heftigen Juckreiz seitlich am Kniegelenk fest.
    Denke noch, dass mich vielleicht nächtens eine Gelse
    heimgesucht hat …
    Aber weit gefehlt; eine ZECKE saugt mein Blut. *mordundtotschlag!!!!*

    Gefällt mir

  4. Ich hatte mal so einen Gast im Bauchnabel… Da sind sie nicht gut wieder wegzubekommen. Zum Glück gehen die eher selten an mich, dafür lieben mich nicht diese Milben, wohl aber fliegende Insekten, die nächtlichen Surrer und die gelbgestreiften Nahrungskonkurrenten…

    Gefällt 1 Person

    1. Zecken gibt es bei uns sehr viele, mich erwischt fast jedes Jahr einer, oder mal auch mehrere. Heuer wurde ich verschont *freu*.
      Und ja, sie suchen sich meistens sehr spezielle Stellen aus, wo sie sich einnisten, beißen nicht gleich zu sondern wandern eine Weile über den Körper.
      Bienen oder Wespenstiche, also, tun weh, aber die stören mich nicht sonderlich, aber so eine Zecke … nö!!!

      Gefällt mir

      1. Wir hatten grad dieses Frühjahr ganze Nester im Garten, die sind auf den Hunden rumgekrabbelt, man konnte sie einen nach dem anderen ablesen… und war doch gewiß, dass das noch längst nicht alle sind! Bei den Wespen ist mein Problem, dass ich vor einigen Jahrzehnten Bekanntschaft mit einer mir bis dahin unbekannten Eigenschaft machen durfte, man nennt es Allergie. Das war nicht lustig. Obwohl, da ich mit dem Rad unterwegs war und an einer Ampel halten mußte, nun, ich sah mit einem Mal Streifen wie durch eine Jalousie – das war schon interessant. Und die Begrüßung! Die erste, die mich sah, meinte, ich sähe aus wie der Tod. Aber ich bin doch immer blaß! Eine halbe Stunde nach Ankunft 100 zu 100 nach Riva – Rocci, also zuvor sicher noch deutlicher – Schockzustand. 3 Jahre Desensibilisierung, also dieser Steyrer Bub hätte es nicht gewagt, gegen mich Arme zu drücken, so wie die aussahen!

        Gefällt mir

        1. Eine Wespenallergie, schlimm das, so wie auch viele andere Allergien, die da plötzlich auf einen hereinbrechen können, wo man nicht immer weiß, was denn der Auslöser ist. Der Steirer-Bub übrigens, der, der nicht aus Steyr ist sondern aus Thal, der ist kein Drückeberger 😉

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s