DER OZEAN IN MIR

 

 

 

Du singst, und ich wage kaum zu atmen
Du singst, und meine Seele weint
Dein Gesang

 

play

 

berührt den Ozean in mir
@zartgewebt

 

~ ~ ~

 

Bo Bartlett

 

 

Obiges Bild rührt mich sehr an
schon lange
und immer noch
aber nicht auf eine erschreckende Weise
es hat für mich einen eher
heilenden
schützenden Charakter inhärent

 

Dann, vor ein paar Tagen
kommt mir nachfolgendes Bild unter die Linse
wenngleich auch nur eine Attrappe
 bin ich sogleich bestürzt

 

 

Wale-760x398
Attrappe

 

 

Der Wal stirbt am Menschen

bei beiden Bilden

 

 

Und wenngleich auch von der Aussage her,  ident
für mich doch irgendwie
ganz unterschiedlich im Gefühl 
@zartgewebt

 

 

Bildquelle: Bo Bartlett

 

 

 

 

88 Antworten auf „DER OZEAN IN MIR

  1. Das Bild fiel auch mir vor ein paar Tagen in’s Blickfeld.
    Verstumme oft fatalistisch ob menschheitsgemachter Vernichtung/ Vergewaltigung der Natur ink. ihrer Lebewesen. Keine Katharsis in naher & ( auch sehr!) ferner Zukunft sehend,
    ( ︶︹︺)
    hilflos beobachtend derweil Mensch das Ende der Nahrungskette ist…..bin & werde ich hoffnungsloser denn je & Das insbesondere im Hinblick auf meine Ulligen.
    (ಥ ͜ʖಥ)
    Ihr wunderbaren/~samen Lebewesen des Ozeans, dem auch wir Menschen entstammen …. taucht ab soooooooo tiiiiiiiiiiiiief ihr vermögt & meidet alles was menschgemacht ist.
    ◦°˚\(*❛ ‿ ❛)/˚°◦ & ( T⌓ T)

    Gefällt 1 Person

          1. Ist sehr lang her & auch eine zu lange G’schicht um sie hier nachvollziehbar auf’n Punkt zu schreiben.
            Auslöser war situationsbedingt der Schmerz über das Scheitern meiner allerersten Liebesbeziehung. Nicht dass Das geschah, sondern wie Das geschah……geleitete mein Leben in eine noch viel unermesslichere Verzweiflung & in eine sehr lange innere Reise.
            Klar doch! mag ich…. jedoch zu gegebener Zeit woanders.

            Gefällt 1 Person

    1. A very good song, und … wenn ich so darüber nachdenke, na ja, je älter ich werde, desto weniger brauche ich, desto weniger möchte ich haben, besitzen. Haben (Dinge) bedeutet zunehmend Ballast. Haben, Besitz … nimmt mir so viel weg, wo ich mir dann oft denke, vieles im Leben richtet sich nach Dingen aus, was ich so gar nicht möchte …

      Gefällt 2 Personen

      1. Hineingeworfen in eine situative Hilflosigkeit gab es einmal eine Zeit der Besitzlosigkeit.
        Ich lebte … ohne Geld, Heim, PersonA..lausweis etc., ergab mich mit anfänglich unfreiem, dann total freiem Willen allen äußeren & inneren Geschehnissen … mehr oder weniger sowohl an nichts mehr anhaftend als auch annähernd ohne Zeitgefühl.
        Der eingeprägte Stempel in diesem anderen Reisepass ist keine Gravur & letztendlich nicht lesbar.

        Gefällt 1 Person

        1. Boah, wie krass ist DAS denn, (anfangs) hilflos DEM ausgesetzt sein, da verschlägt es mir die Sprache … ist auch ein ganz anderes „Ding“ als wenn man freiwillig Verzicht übt, freiwillig einen Schritt (über seine „Grenze“) wagt, wenngleich man auch da nicht davon absehen kann, ob man das physisch und psychisch überhaupt verkraftet. … . Wie sagt doch der Volksmund: „Was einen nicht umbringt, macht einen stärker.“ … oder/und man gewinnt eine andere Sicht auf die Dinge, eine neue Lebenseinstellung … keine Ahnung (na ja, ein wenig Ahnung/Erfahrung habe ich ja schon … ).
          Trotz dieser, ich denke … nicht nur bitteren Erfahrung, strahlst du eine unglaubliche, bewundernswerte Lebensfreude aus, Axel, bist ungemein facettenreich und schillerst in allen Farbnuancen samt ihren Schattierungen. Und, auch wenn ich es nicht immer verstehe: Du tönst wunderbar. 😉

          Gefällt 1 Person

          1. Wenn nichts irdisches & niemand mehr helfen kann, man des letztendlich völligen Alleinseins gewahr wird……stirbt man viele andere Tode. Doch, so man sich total ausliefert, kommt Hilfe……erst wie aus dem Nichts & dann mehr und mehr und immer mehr aus jeder Zeit & jedem Raum…..aus Allem. Bitterkeit als hoch-/überdosiertes Lebensgift als Härte des Lebens gebar via nicht aufzuhaltender Metamorphose ein übersinnliches Lebensgefühl, das ich nicht beschreiben kann. Nicht~Ich war bereit, einen glückseligen Tod in purer Lebensfreude zu sterben und auch die allerorgastischste Musik hätte daran nichts geändert ….. jedoch,mir wurde ein sehr altes, neues Ich geschenkt.

            Was Du mir so alles unter🙃jubelst … So auch Dir
            Du bist mir eine pure Freude ˘ ⌣ ˘ begeisterst mich immer wieder auf’s Neue
            Du tönst wundervoll

            Gefällt 2 Personen

          2. Ich kann das was du da beschreibst gut nachvollziehen, ich mein‘, ich habe so
            etwas zwar nicht erlebt, aber ich weiß auch nicht … es ist stimmig für mich. Nur beim ersten Satz, boah, nein, da komme ich ins Stocken, denn wenn nichts irdisches und niemand mehr helfen kann, waaah, wie abgefahren, wie krass ist das denn, daaaas bringe ich nicht in meinen Kopf … .

            Gefällt 1 Person

          3. …d.d.d.duuuuuuu /╲/\ºo;88;oº/\╱\ machst ja Sachen … !
            Aber ich denke auch, dass es „SO“ Situationen geben kann,
            wo man eben genau an diesen Punkt anlangen kann,
            wo man ALLES aus der „Hand“ gibt,
            egal was war, ist oder kommt …

            Gefällt 1 Person

          4. Ja genau😊 So wurde mir ALLES Wesentliche & auch noch mehr, im Seinszustand des Urvertrauens, der Zeitlosigkeit, grenzenloser Freiheit, bedingungsloser Liebe blablabla etc……………….geschenkt.
            Du schreibst „…./╲/\ºo;88;oº/\╱\ machst….“ & deine Zeichen (eines fehlt) treffen’s gut, wobei ich! damals! nichts machte, denn mir geschah das ja Alles leibhaftig und anderer Weise. Dein „machst“ triggert latente Sehnsucht in mir, wie noch bis anno dato 2002 ……………….. doch einmal gereicht für mein ganzes Leben. Beinahe wäre ich auch im Senegal oder Marokko geblieben. Folgender Song erinnert mich an so einige Versuche, dasselbe im voherigem Jahrtausend noch einmal zu erleben.

            Na und?!? warum & wozu das Ganze & auch mein jetzt hier Schreiben dazu?
            Ja was weiss denn ich, wenn’s (mir) um’s Wissen gar nicht geht & mein Lebensweg in eine weiterführende *Añay & Munay* Richtung (ge~)zeigt (hat).
            Für mich steht jedoch außer Zweifel, dass dieses Geschenk nicht nur für mein Selbst gereicht wurde.
            Manche werden Guru, integrieren/verschmelzen ihre Erfahrungen im Beruf via Menschen-/Unternehmensführung usw.usw……machen was mehr oder weniger Hand(lungs)festes/*Größeres* daraus. Hmmm, ich hab ein mediales Wochenend-Projekt für ThyssenManager in einer Schublade.
            Nu abba jennuch palavat.
            Dann brettere mal los & genieße deine Berg&TalSnowTour
            Ganz viel Freude Dir Du wunderbare Schneeganz Du

            Gefällt 1 Person

          5. Palaver mich nur zu, ich mag das, musst mich halt dann später wieder rausschaufeln, wenn ich keinen „Piep* mehr von mir gebe. *lach*

            „… einige Versuche, dasselbe noch einmal zu erleben?“
            Hmmm …. etwas zu wiederholen versuchen, das einem „SO“ passiert ist, ist ein Ding der Unmöglichkeit, denke ich, da mischt sich denn die „Denke“ ein, wird ALLES zum „K(r)ampf.
            … und dieses Erfüllt-Sein, diese unermessliche Erfahrung, diese Bereicherung, die dir da widerfahren ist, fließt ja ohnehin in dein Leben ein, spricht aus dir, ergießt sich auf dein Umfeld … das läßt sich durch nichts via Menschen-/Unternehmensführung usw.usw… vergrößern, finde ich. Wer mit dir in Kontakt tritt und empfindsam für dererlei ist, wird unweigerlich von dem was aus dir fließt, kosten. ;-~

            Gefällt 1 Person

          6. Mhhhhhh, wenn Du derart peepst & NACKTE TATSACHEN IM ZEITtAKT BEÄUGST,
            schaufele ich Dich überall heraus.
            Wahrlich unmöglich ist Das, genau wie Du’s schreibst, denn die Erinnerung gibt
            vor etwas zu wissen & Das verhindert kNew New.

            Gefällt 1 Person

    1. So anders ist das gar nicht, Hartmut, empfinde das ähnlich wie du, nur eben nicht unbedingt als Versteck, keine Ahnung, sondern eher als ein „Gut-Aufgehoben-Sein. Auf alle Fälle hat das Bild einen positiven Charakter für mich. Und wenn ich es jetzt mit dem Müll-Wal vergleiche, dann
      wird mir da der Platz genommen … :`-/ … . Na ja, eigentlich geht mir bei den Bildern sehr viel durch den Kopf, wenn ich da jetzt so eine ganzheitliche Sicht darauf nehme …

      Gefällt mir

  2. Nicht, was man fühlt ist wesentlich, sondern das man fühlt, und zwar sich fühlt wie auch immeer, meint der doofmann, depperte Depp und VollIdot stefanstoffelstier, nicht wahr oder nicht nicht?

    Gefällt 3 Personen

          1. Das zu tiefst ge8ete und unterschätzte zu höchst geschätzte und überbewertete zartgewebte mit vulkangleisendhellblauweistiefschwarzkarmesinrotglühendem TitanEisenKern, freut mich sehr, daß du spürst, es ist…. wie es ist….und wann + wo…. Liliths NachName ist…. GAJAVENUSMARS und als Erde mit ihrer Um-Welt und Ihrem Um-Feld, dem Weltraum als Kosmos des Universums in Erscheinung und MATERialsation getreten, immeer genau jetzt!!!!!!!!! hier eine mystische KlangTonBildWortKomposition dazu: https://www.youtube.com/watch?v=Tn7wvu8R4Wk

            Gefällt 2 Personen

          2. Das Video ist der Hammer! Wow! Kann mich da gut einfühlen … mega … nur die Musik ist MIR (stummer Schrei!) zu … hmmm… aggressiv. Mein stummer Schrei ist zwar innig und tief, dennoch z𝒶я𝓣.

            Gefällt 1 Person

          1. Das meint ich, du „zartgewebte“ Erden-Welt mit Titanglühendem EisenKern, ohne brut-al-ist-ischee höllische brennende Ge-walt und Gift(gaben) und Galle, gäbe es keine PKW, FlugZeuge, Messer, Gabel, Sägen, Hämmer und Nägel, und keiner und niemand könnten krEATiv tätig sein, es gäbe keine krEAturen oder krEAtionen jeglicher ART, von fest und dicht bis licht und z-ART-us, von grob derb bis fein und zart…… wie der Geruch eines nach Lotusblumenblütenduft brachial stinkenden Furz…..

            Gefällt 1 Person

          1. Meine Begeisterungsfähigkeit, mein Staunen … lässt, je älter ich werde, nicht nach; ganz im Gegenteil. Ich bin immer so voll, voll Aaahs … voll Farbe … voll … wah, schau doch mal …so soso sooooo … 😉 Danke, Stefan.

            Gefällt 2 Personen

          2. ❆(੭ु ◜◡‾)੭ु⁾☃❆˳˚̊̊⌖*̣̥☆·͙̥‧❄‧̩̥·‧•̥̩̥͙‧·‧̩̥˟͙☃˟͙‧̩̥·‧•̥̩̥͙‧·‧̩̥❄‧·͙̥̣☆*̣̥∙◌˳⚛˳̊̊̊☃˚˳̊◌˚̊⌖♡

            Gefällt 2 Personen

  3. Theory and practice are a world of difference, aren’t they?
    Theorie und Praxis sind ein himmelweiter Unterschied, nicht wahr?
    Da gegen ist es wahn-SINN-ig leicht, etwas zu fordern, und nichts dafür zu tun, denn Geldscheine zu kassieren, die man nur noch zum Falten oder tauschen nutzen kann, nicht wahr? Man könnte ja mit Eding seinen ei-genen Namen drauf-schreiben, nicht wahr? Oder doch wahr?

    Gefällt 2 Personen

    1. Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah ✿ᔕ𝓣𝓻คʰ𝕃
      … sieht aus, als machen die das aus purer Freude ☆(❁‿❁)☆
      und das ist 𝕊ᵒ𝑜ⓞᵒσσ ••´¯°• ansteckend,
      pushed mich gerade seeeeeeeeeeeeehr
      ପ(๑•̀ुᴗ•̀ु)* ॣ৳৸ᵃᵑᵏ Ꮍ৹੫ᵎ *ॣ

      Gefällt 1 Person

    1. Ja, das mag schon zutreffen (für manche), ٩Ayniᛞuq’ero۶, die Ausbeutung der Erde ist wohl nicht zu stoppen, dennoch bin ich immer vorsichtig wenn es heißt oder einem unterschwellig vermittelt wird: arm ist gut reich ist schlecht …

      Gefällt 1 Person

        1. Gut so ;-), und ja, stimmt schon, das mit der Schwelle beim Poem,
          ich weiß auch nicht, ich bin da immer gleich ganz hellhörig,
          schon als Kind fiel mir nämlich auf, dass da immer eine enorme, ungleiche
          Gewichtung drauf lag, auf arm und reich (Märchen, Geschichten, Donald Duck … etc),
          dass arm meist positiv behaftet und reich eigentlich immer negativ behaftet war und ist.

          Mit Reichtum gleich welcher Art läßt sich viel bewirken. Ja. 😉

          Gefällt 1 Person

    1. Danke Dir, Axel, fühle mich schon wieder … ೭੧(❛▿❛✿)੭೨ … war halt a bissel viel in letzter Zeit wegen dem Rohrbruch (Leck) im Boden, das wochenlang nicht gefunden wurde … und die von der Leckortung dann dort und da und dort auch noch … den Boden aufgerissen haben und auch noch eine Wand. Na ja, jetzt ist alles wieder palletti, alles getrocknet, repariert und erneuert. १✌˚◡˚✌५

      Gefällt 1 Person

          1. Ich weiß um den Film, habe ihn aber nie gesehen, kenne nur den von mir eingestellten Ausschnitt und war einfach angetan davon. Auch von der Musik. „Dictaphone“ – und auch „Sowd“ mag ich seeehr … 😉

            Gefällt 1 Person

          2. Seeeehr erhellend. 𝐯ιEl乇𝓝 ᒪ𝓲є𝔟€𝐧 đ𝐚𝔫𝐊, A𝔁𝔢Ł ;-*
            … meine dunkelste Stunde hat mir, wenn ich so darüber nachdenke, viel … hmm … wenn nicht gar „DIE“ Tür geöffnet, wo … keine Ahnung, auf alle Fälle war da eine Veränderung in mir spürbar … oder war es nur „DER“ Schritt hinaus, weil ganz und gar fremd war und ist es mir nicht … äh … *schwafel.schafel.schwafel* ♡⑅*ॱ˖•. ·͙*̩̩͙˚̩̥̩̥*̩̩̥͙·̩̩̥͙*̩̩̥͙˚̩̥̩̥*̩̩͙‧͙ .•˖ॱ*⑅♡

            Gefällt mir

          3. Ich hab k.A. ob folgendes mit deiner angeschwingten Assoziationswelle einher geht…
            : ) Herzspalter sind Türöffner, so sie unmißverständlich auf Gefühlsebene vermitteln, dass die Liebe ein Kind der Freiheit ist & auch anders’rum, dass auch mit gebrochenem Herzen ((„dunkelste Stunde“(?)) die Welt nicht untergeht sondern das Potential zum nächsten Schritt des persönlichen Wachtums aller Beteiligten aufzeigt.

            Gefällt 1 Person

  4. @ zartgewebt
    17. JANUAR 2020 UM 22:08
    Das Video ist der Hammer! Wow! Kann mich da gut einfühlen … mega … nur die Musik ist MIR (stummer Schrei!) zu … hmmm… aggressiv. Mein stummer Schrei ist zwar innig und tief, dennoch z𝒶я𝓣.

    Das hast du für mich gut abgegrenzt: ist „MIR“ zu aggressiv. Denn HurenSöhne wissen nicht was Liebe ist, HurenSöhne wissen, wie man Liebe macht, singt Tamara Danz in einem Lied. Geht es den HurenTöchtern, denn nicht ebenso ähnlich, nur auf andere Ebene?

    Gefällt 1 Person

  5. „Liebe ist nicht machbar“, schreibst Du, zARTgeWEBte. Sowohl als auch und weder noch, du „LiebBoese“, kommt ganz auf die ur-ei-gene Definiton von dem Begriff, Codec „LIEBE“ an, nicht wahr, oder bin ich da x wieder auf einem IrrWeg?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s