SCHWEBEZUSTAND

 

 

 

 

 

 

Heute Abend,  ich liege
 in der gutgefüllten Wanne
kein Kerzenschein
hell beleuchtet der Raum
auch kein Buch
keine Musik
ist auch nicht von Nöten das
da ich das Bad
nur dann dem Brausen vorziehe
wenn mir nach
Abtauchen ist

 

 

lee price ..bad

 

 

Ganz entspannt
liege ich ausgestreckt
im wohltemperierten Wasser
jetzt winkle ich die Beine etwas ab
stelle dabei die
Fußsohlen auf den Wannenboden
öffne die Schenkel so,  dass links und rechts
die Knie die Wände berühren
dann hebe ich den Po
überstrecke mich
und komme dabei in einen wunderbaren
Schwebezustand
der Kopf sinkt dabei unter Wasser
sodass nur mehr die Nasenspitze
und der Mund
Luft abbekommen

 

 

Ich versinke in einer Anderswelt
alles verschwindet
die Körperwahrnehmung scheint irgendwie
komplett ausgeschaltet
nur mein Atmen ist verstärkt
da ist nur Atem
wunderbar
beruhigend wirkender
Atem

 

 

Ich fühle mich
geborgen in einer Blase schwebend
@zartgewebt

 

 

Bildquelle: Lee Price

 

 

 

10 Antworten auf „SCHWEBEZUSTAND

  1. Total baff bin ich & schreib’s ehrlich geflasht ohne Ende.
    Der Windsturm inkl. Hagel heut Morgen mit alle Wände & Fenstergläser und auch das Dach durchdringendem GeRausch lies mich anNähernd! beiNAHe! gleicher Art die Wanne aufsuchen….mach Das immer so, wenn mir nach Ohrmuschelhören zumute ist. Lediglich meiner Befindlichkeit adäquate Musik schwingt dann in genau abgestimmter Lautstärke noch in’s Badezimmer um über’s Wasser zu vibrieren. Von Zeit zu Zeit mache ich gelegentlich auchApnoeübungen…dann wird’s noch intensiver.
    Nu bin ich echt sprachlos, mag nur noch einmal der Musik lauschen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Hin und wieder sprachlos sein … das hat doch was, *lach*
      Ohrmuschelhören … auch. @(ᵕ.ᵕ)@

      Apnoeübungen? … hmmm … ich tauche zwar auch hin und wieder ganz unter bzw. durch dieses Ganz-Abtauchen (schon als Kind) kam ich erst drauf, was das für eine Wirkung auf mich ausübt, doch um in diesen angeblichen Floating-Zustand zu gelangen (wobei, ich habe das ja nicht bewusst provoziert, mir war und ist einfach danach), ist das gleichmäßige Atmen für mich erforderlich, weil … wenn ich den Atem anhalte, ist da ein Tun, ein K(r)ampf … . . . ~~~~~~~~

      Gefällt 1 Person

    1. Waaah! DANKE, Lyriost, genau so, ja … bzw. das ganze halt im „Großformat“, was ich da so lese.
      Ich bin soooo baff, weil … schon wie der Bericht anfängt … „Das ist der Wal“ … und dann erschließt sich mir so manches, mein Blogeintrag „Der Ozean in mir“ … und bla bla bla … . Ich bin hin und weg mal wieder.

      Dunkel muss es nicht sein, das Licht stört mich nicht im Geringsten, da ich ja abtauche, die Augen geschlossen unter Wasser halte … aber ich kann mir schon vorstellen, dass es eventuell intensiver ist, „DAS“. 😉

      Gefällt 2 Personen

    1. Eine Salzgrotte ist etwas ganz Feines, war ich auch schon ein paarmal, ist gut für den Selbstreinigungsprozess der Atemwege und auch für die Haut … und… und…und… .Die Vernebelung des Salzes ist so fein, dass die Partikel bis in die kleinsten Lungenbläschen gelangen. Bei mir waren da Laserstrahlen im Raum, da sieht man dann diesen Nebel …diese Partikel in der Luft schweben. .·´ ¸.·’* ¸.·’* ¸.·’* ¸.·’*¸.·’*

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s