Das Lied ist aus

 

 

 

 

 

 

 

Gesungen für mich

hat sie ja nicht

diese eine Singdrossel

 

 

Singdrossel 17.3.22

 

 

habe sie gestern beim Spaziergang entdeckt

sie lag am Waldrand

 

 

Hänsel u. Gretel 17.03.2022

 

 

doch die ein und andere schon, denn

manchmal, findet sich eine in meinem Garten ein

ist aber eher die Ausnahme

das kommt nicht sehr häufig vor

und, was soll ich sagen

sie singt wahrhaft wunderschön

 

 

 

 

 

Ihr Erstkontakt mit mir

ist mir noch sehr gut in Erinnerung

denn es war nicht ihr Gesang,

der mich damals auf sie aufmerksam werden ließ

nein, es war ihr Klopfen

Ich war gerade in meiner Küche zugange

das Fenster geöffnet

da vernahm ich plötzlich von draußen her

ein sehr seltsamen Klopfen

 

*Hä?*

dachte ich nur,

wer klopft denn da unentwegt?“

 

und guckte sogleich beim Fenster hinaus

doch, weit und breit nichts und niemand

 

Das Klopfen hörte jedoch nicht auf

so ging ich raus in den Garten

ums Hauseck

und da sah ich den „Übel“täter

 

*smile*

 

eine Singdrossel

sie hatte ein Schneckenhaus im Schnabel

und zerschmetterte jenes an den Steinen der Hausumrandung

um so an den köstlichen Inhalt zu gelangen

Das tat sie viele Male

ein kleiner Nimmersatt augenscheinlich

doch, das sei ihr gegönnt

nur, die spitzen, scharfkantigen

Schalenreste der Schneckenhäuser, die sie zurückließ

waren mir ein kleiner Dorn im Auge

bzw. im Fuß , die piksten ganz schön

wenn ich denn mal versehentlich barfüßig drauftrat

@zartgewebt

 

 

Bildquelle: alle @zartgewebt

 

 

 

UNBEHAGEN

 

 

 

 

 

 

Alex Russell Flint b

 

 

Ich sehe das Bild, und schon ploppt eine Begebenheit auf

die schon lange zurückliegt

Zwar war ich nicht mit einem Gewehr bewaffnet, als ich

ganz alleine in meinem Elternhaus im ersten Stock saß

und beim Fenster hinaussah, aber mir war danach

Es war nämlich so, dass ich mich im Krankenstand befand

hatte leider ein Gipsbein (Bänderriss) und

ja, als ich sah, dass da ein Auto vor dem Haus hielt

und ein Arbeitskollege meines Vaters ausstieg

wurde mir sogleich mulmig

Ich mochte ihn nicht, ein komischer Kauz war das

mir immer schon unsympathisch

ein Mann, der beziehungsunfähig war

noch immer bei seiner Mutter lebte, an ihr hing wie eine Klette

na ja, ich will nicht ausschweifen

ich wurde einfach nie warm mit ihm.

 

 

Er läutete und läutete und läutete

und ich wusste, wenn ich ihm jetzt öffne

dann bekomme ich den nicht mehr so schnell los

er saß nämlich gerne und oft stundenlang in unserer Wohnküche

Nun, das war es aber nicht vordergründig

was mich irgendwie unruhig, mir zu schaffen machte

es stieg da irgendwie  Angst in mir hoch

ein Fluchtgedanke nahm Besitz von mir

und mit dem Gipsbein war ich einfach äußerst ungelenk

Nicht, dass mir Männer in jungen Jahren

von vornherein Angst gemacht hätten, nein, keineswegs

ich mochte Männer, Jungs, war auch zu jener Zeit in Beziehung, fix liiert

auch wenn ich  (sporadisch) noch zu Hause wohnte

Hatte auch nie schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht

außer mit Exhibitionisten, ja, schon als kleines Mädchen

am Schulweg oder auch als Teenie auf dem Weg nach Hause

(zu Fuß in der Einöde und es war auch schon dumper)

machte ich mit jenen eine unliebsame Bekanntschaft

(heruntergelassene Hose – Masturbation)

Auch in meiner Nachbarschaft, also, wo ich jetzt wohne

trieb jahrzehntelang ein Exhibitionist sein Unwesen

da bekam ich ungewollt des Öfteren was zu sehen…

 

 

Na ja, langer Rede kurzer Sinn, er ging wieder zum Auto, doch

er stieg nicht ein sondern machte plötzlich am Absatz halt

kam wieder zum Haus zurück

Ich geriet in Panik, denn er läutete diesmal nicht

er verschwand irgendwohin

 

 

Boah”, wenn meine Mutter nun die Haustüre

gar nicht abgesperrt hatte, das war sie nämlich

untertags fast nie wenn irgendwer zuhause war

offene Tür war bei uns gang und gäbe

Ich humpelte in das Schlafzimmer meines Bruders

das lag auf der Rückseite des Hauses

und spähte dort vorsichtig hinter der Gardine versteckt

in den Garten, doch, kein Mensch weit und breit

Doch, jetzt sah ich ihn, er machte sich in der

Garage meines Vaters zu schaffen

suchte dort etwas, keine Ahnung, schnüffelte in den

Schubläden herum, schaute dann mal kurz in Richtung Haus

In meinem Oberstübchen ratterte es vehement

Bitte, so fahr doch endlich, fahr, fahr …

schleich dich endlich nach Hause!”

 

 

Ja, und dann nach gefühlt schier endloser Zeit

brach er dann wirklich auf; und weg war er

 

 

Ein Mann ist ein Mann ist ein Mann ist Mann

und doch…

so alleine einem zu begegnen auf weiter Flur

löst doch manchmal Unbehagen in mir aus

@zartgewebt

 

 

Bildquelle: Alex Russell Flint

 

DIESER BLICK

 

 

 

 

 

 

Katze auf meiner Fensterbank 20112021

 

 

Nachbars Kater sitzt zurzeit ja

it’s cold outside

jeden Tag vor meiner Terrassentür

oder auf der Fensterbank und himmelt mich an

also, boah, wer kann denn

so einem Blick schon widerstehen

also, ich schmelze da förmlich dahin

gewähre ihm gerne des Öfteren Einlass

 

 

 

Katerkommtherein

 

 

 

neugieriger Kater

 

 

 

neugierig

 

 

 

Nachbars Kater ist so frei und frech 11.2011 (2)

 

 

 

N.Kater im Wohnzimmer

 

 

Lieber ist es ihm jedoch , ich komme

raus zu ihm in den Garten

 

 

Nachbars Kater

 

 

da umgarnt er mich dann richtiggehend

verfolgt mich auf Schritt auf Tritt

bleibt immer in meiner Nähe

ist mehr bei mir

als beim Nachbarn zuhause

smile

@zartgewebt

 

 

 

GartenMai2021 (2)

 

 

Bildquelle: alle @zartgewebt

 

 

 

Auf Teufel komm raus

 

 

 

Dieser Tage fiel mir dieses Video in die Hände
und genau bei der Stelle 1:10
 

 

 

 

musste ich spontan lächeln
(die Thematik in dem Video hat aber damit nichts zu schaffen!)
es ist etwas, das mir ähnlich passierte, ich aber irgendwie
nicht richtig damit umgehen konnte, etwas
das mir zu schaffen machte, zwar schon lange her
aber mir noch gut in Erinnerung 
 
Es war an einem eisig kalten Wintertag
als es an der Haustüre klingelte
meine Schwester stand draußen
stattete mir einen Überraschungsbesuch ab
nur, sie kam nicht alleine
sie war in Begleitung eines schwer geistig
und auch körperlich retardierten jungen Mannes
einem Bewohner des Behinderteninstitutes in dem sie arbeitete
er war einer von mehreren, den sie zu betreuen hatte

 

 

miro joan

 

 

Der junge Mann, er war so um die
zwanzig bis fünfundzwanzig Jahre alt
(weiß das jetzt nicht mehr so genau)
körperlich ein Hüne, machte sich gleich an meinen
Zimmerpflanzen zu schaffen
stopfte sich mehrere Blätter in den Mund
und fing an sie zu essen, als meine Schwester
kurz noch mal das Haus verließ
da sie etwas im Auto vergessen hatte
Ich ließ ihn gewähren, gebot ihm nicht Einhalt
da ich seine Reaktion nicht einzuschätzen vermochte
er mir trotz seiner geistig und
körperlichen Einschränkung überlegen schien
Na ja, aber das war es nicht wirklich
das mich innerlich so in Aufruhr versetzte
es fing an, als wir dann später bei Tisch saßen
er heftig mit mir zu flirten begann
Dazu sollte man aber wissen, dass
er nicht fähig war verständlich zu sprechen
er gab nur einzelne, für mich
undefinierbare Laute von sich
auch war er auf dem geistigen Stand eines
drei- bis vierjährigen Kindes

 

Aber seine Augen!

 

OoohHA!

 

…also, die erzählten mir anderes
da funkelte und blitze es nur so
die nahmen mich in Beschlag
dass mir ganz flau im Magen wurde
auch seine Gestik verriet sehr fiel
er war mir offensichtlich sehr zugeneigt
soll heißen
er flirtete auf Teufel komm raus mit mir!
 

 

joan miro

 

 

Als wir dann später noch
einen Spaziergang unternahmen
(ich hatte mein langes Haar
zu einem Pferdeschwanz gebunden)
drängte er sich immer ganz nah an mich
(seine Hemmschwelle stand sozusagen auf Null)
und wenn ich ihm zu schnell wurde
(er ging sehr schlecht – war u.a. auch spastisch)
oder ich mich meiner Schwester zuwandte
wir hatten ja viel zu plaudern
dann fasste er einfach
von hinten meinen Pferdeschwanz
und zog mich ruckartig an sich heran
hielt mich ganz fest, dass ich ihm
nicht mehr entwischen konnte

 

 

joan-miro-artwork-large-120684

 

 

Du meine Güte aber auch
ich war fix und foxi!
 

 

Als ich abends dann deswegen noch
mit meiner Schwester telefonierte
grinste die sich nur einen ab
@zartgewebt
 
Bildquelle: Joan Miro
 
 

 

FRUCHTIGES

 

 

 

 

 

Fast zu schade
dass ich mir sie einverleibe
diese mir doch seltene
Zwillings-Zwetschke

 

 

ZwillingsZwetschke

 

 

Gestern am Nachmittag

ich ging spazieren

da kam ich an Nachbars

Zwetschkenbäumen vorbei

*hmmm*

denke ich mir

da könnte ich ja am Sonntag

Zwetschkenknödel

auf den Tisch zaubern

und mache mich gleich daran

ein paar dieser

Lieblingsleibfrüchte zu pflücken

(ja doch, ich darf das!)

Na ja, ich greife mir sie

so nach und nach

und siehe da

da kommt mir plötzlich dieses

Prachtexemplar zwischen die Finger

 

 

Prachtexemplar

 

 

Die Knödel samt Zwetschken

sind bereits im Magen

 

 

Zw.Z. 22.8.21

 

 

Zwetschkenknödel 22.8.21

 

 

bis auf die eine

die habe ich nicht verkocht

 

 

ZwillingsZwetschke ~

 

 

die genieße ich lieber roh

@zartgewebt

 

 
Bildquelle: alle @zartgewebt

 

 

 

(K)EIN SAUBERES MADL

 

 

 

 

 

Von wegen ein sauberes Madl
nein, keineswegs, das war ich nie!

 

Ich bin ja von jeher
ein sehr lustbetonter Mensch
na ja, und als junges Mädl
ich weiß auch nicht mehr
was mich da geritten hat
also, ich war gerade am Bemalen von
Steinen … oder so
da kam mir die Idee
so einen handschmeichelnden
glatten, eher größeren Stein
in mein Höschen zu packen
das ich beim Stehen, Gehen
oder auch beim Sitzen
als überaus lustbringend empfand
 zudem zurrte ich das Höschen ganz fest
sodass der Stein auch richtig schön drückte

 

 

unSsauber .. .. ()

 

 

Ja, wie dem auch sei
als ich gerade so in meiner Lust schwellte
hörte ich plötzlich meine Mutter rufen
dass Besuch da sei
und ich die Verwandten doch begrüßen kommen solle
bzw. sie standen auch schon
direkt vor mir

 

Ich erstarrte zur Säule
mochte mich gar nicht bewegen
denn womöglich
…. ! ….
nicht auszudenken, wenn der Stein
mir aus dem Höschen rutschen
und zu Boden fallen würde

 

 

Mei“ … sagte die Frau indes
„ … is des a fesches, saubas Madl!“

 

Boah, was fühlte ich mich da dreckig!
@zartgewebt

 

 

Bildquelle: aus dem Netz (verändert)

 

 

 

 

 

Nächtlicher Besuch

 

 

 

 

 

Es ist noch nicht Mitternacht

ich sitze draußen im Garten

genieße die laue Nacht

na ja, lau ist nicht das richtige Wort

es “drückt” noch ganz schön runter

war ja extrem heiß am Tag

In weiter Ferne sehe ich

ein paar Blitze niedergehen

zudem vernehme ich ein leises Donnergrollen

so schnappe ich mir kurzerhand

die Polsterungen der Sonnenliegen

um sie im Heizraum zu verstauen

 

Die Tür steht sperrangelweit offen

ich trete ein ohne das Licht anzumachen

schlichte alles auf den gewohnten Platz

greife dann die Türschnalle

um den Raum jetzt abzuschließen

doch irgendwo “hakt” es

irgendwie spießt sich etwas an der Tür

 

*Hmmmm?*

 

denke ich mir, liegt wohl irgend etwas herum dort

und bücke mich um nachzusehen

 

 

igel20.juni2021.

 

 

Habe ihn vor die Tür gesetzt

 

 

igel20.juni2021

 

 

den putzigen Schlawiner

ihn einfach auf eine Schaufel gepackt

und so ins Freie befördert

@zartgewebt

 

Bildquelle: alle @zartgewebt