WOHIN DAS FÜHRT

 

 

 

Musik: Grobschnitt – Tontillon
play

 

 

Guy Bourdin-002

 

 

 Keine Ahnung
wohin das mit uns führt
ich lass mich einfach
 überraschen
@zartgewebt

 

Bildquelle: Guy Bourdin

 

 

 

125 Antworten auf „WOHIN DAS FÜHRT

  1. Die Tontillon
    ist eine
    unfassbar große Zahl
    und sie kommt
    aus der
    Musikphilosophie

    In ihr versammeln
    sich
    (rein realrechnerisch)
    alle
    Klänge
    der Welt

    gehen vom
    geahnten
    Sinnschwingmittelpunkt
    aus
    und wachsen in
    kristallinen Percussionen
    um, über und in uns

    Wenn sich zwei
    dieser Kristallinen berühren
    beginnt das
    wunderbare azurine
    Klangleuchten

    dahin, dahin führt das
    😉

    Gefällt 2 Personen

    1. „Sie haben das Ende des Internets erreicht“, ha ha, ja genau. *lach*
      Vielleicht hat EL Mare das mit der Tontillon und der Musikphilosophie … ja aus einer ganz anderen Quelle geschöpft (ich hoffe sie ist unerschöpflich!) … ist viel weiter gegangen … (¸.·´ (¸.·’* (¸.·’* (¸.·’* (¸.·’* (¸.·´ (¸.·’* (¸.·’* (¸.·’* (¸.·’* (¸.·’* *¨)

      HU, the sound of all sounds ist … ich weiß auch nicht, da kitzelt nichts in meinen Ohren, ich höre den ganz woanders. Hm … ich höre diesen wunderbaren Klang, nein ich spüre ihn direkt unter meinem Brustbein. Und nur da. Im Kopf ist da rein gar nichts. Nirgendwo sonst. Alles komprimiert zwischen Nabel und Brustbein …. irgendwie komme ich da auch aus dem gewohnten Atemrhythmus. Ganz eigenartig ist das.

      Gefällt 2 Personen

        1. Eine Kuh, die saß im Schwalbennest
          mit sieben jungen Ziegen
          sie feierten ihr Jubelfest
          und fingen an zu fliegen

          Der Esel zog Pantoffeln an
          ist übers Haus geflogen
          und wenn das nicht die Wahrheit ist
          so (ist es doch gelogen!) ist’s auch nicht gelogen. ;->>>

          Gefällt 1 Person

  2. Die Welt ist Klang

    „Tontillon“
    aus dem verborgenen
    Lexikon des
    unbekannten
    Weltwissens

    Ist tatsächlich
    unerschöpflich
    nur
    leider immer wieder
    verborgen

    Und:
    Viel Ooooohhom im HU
    aber nur 4:59
    da komm
    ich nicht
    rein

    It Must Schwing
    (Alfred Löw)
    in
    meiner
    Mitte

    Gefällt 2 Personen

        1. Hmmm …. da geht mir doch einiges durch den Kopf.
          Bin wohl zu verträumt in deinen Augen, so, als wolltest du mir sagen:
          „Schau, mach die Augen auf, Seifenblasen zerplatzen
          (in dem Fall … klirrend, hallo!!! aufwachen!!))
          und ein Scherbenhaufen bleibt zurück!“

          Aber nein 😉 …

          Gefällt 1 Person

        1. WOW, daaaanke lieber ꧁✦ΛχΣŁ✦꧂
          huiiiiii, schaurig schööön ist das.

          Ich mag diesen Klang sehr, wobei, wenn du da draußen bist und du so richtig in Beschlag genommen wirst … du dich seiner nicht erwehren kannst, kennst du das Gefühl? Ist auch ein Unterschied ob im Sommer oder Winter. Ich kenne beides. Der warme Wind, mmmmmmmmmmmmh, wenn er dir ins Haar fährt, das Kleid hebt, um deine Beine streicht … das hatte ich vergangenes Wochenende … bei dieser Hochzeit. Es war sengend heiß und dann fuhr wieder so eine Windböh rein … wirbelte mich ganz durcheinander. Herrlich. Eisig kalter Wind … jaaa, dazu vlt. später … muss jetzt los … bin geladen zu einer geselligen Runde. 😉

          Gefällt 1 Person

      1. Heißen & auch eisigen Wind … Hab ihn extremst erlebt & genossen.
        Im Winter ’96/’97 hatte -29°C in der Schorfheide nördlich von Berlin.
        Zu Sylvester sind wir mit Afrikamobil Hanomag AL 28 auf einen See gefahren
        & haben ein Eisloch gepickelt ……. Alle kamen stechnadeldurchblutet wieder heil heraus, blieben so lange es aushaltbar war im Wind ( stehend, hüpfend oder rennend*lach*), um dann schleunigst die laufende Standheizung vom Hanno anzuvisieren.

        Gefällt 1 Person

        1. … das glaube ich dir gerne, wobei ich das Erstere, das mit dem heißen Wind (?Sahara?) als mächtiger, beeindruckender … empfinde, da ist man plötzlich diese Urgewalt, die unvermittelt auf einen einwirkt, ausgesetzt. Bei dem Zweiteren, das scheint mir eher „hausgemacht“, so eine Art Mutprobe ;-), was man halt auf die Schnelle (in der Gruppe) so durchzieht. Ich denke, die Intensität der Empfindungen dabei im Vergleich, ist (oder war) da ganz unterschiedlich….(seelischer, körperlicher Basis).

          Gefällt 1 Person

        1. Ja, Augen zu, und ich höre das Meer … aufgewühlt …. wild …. fantastisch! Wow!!
          Huiii … richtig enterisch ist das!
          Vor zig Jahren urlaubte ich mal am Meer, auf einer kleinen Insel. Die Unterkunft war ganz nahe an einer Klippe gebaut.
          Die erste Nacht, und auch noch ein paar weitere, schreckte ich Nächtens immer hoch, weil ich dachte,
          das Meer kommt bei den weit geöffneten Flügel-Läden der Doppeltüre über mich hereingestürzt. Es tobte wild, klatschte
          tosend gegen die Klippen …

          Gefällt 1 Person

        1. Fließendes Wasser, stimmt, wenn ich die Augen schließe ~ ~ ~ da sieht man wieder, Auge und Ohr gehen nicht immer konform. 😉
          Hat etwas sehr Beruhigendes aber auch irgendwie etwas Unheimliches … je nachdem. Wirkt schon sehr mächtig … urgewaltig … und doch …

          Gefällt 1 Person

      2. Der y.T~link geschah absichtslos, s.h. die ganze playlist wurde verlinkt. Na ja…..& dann dachte ich mir: Sind ja durchaus *nett*…diese weiteren Soundffiles. Wenn Du magst, dann lösch sie einfachheitshalber, denn sie gehen nicht wirklich konform mir der Seifenblase & ihrem Inhalt (ein zuHAUSe).
        Du liebe zartgewebte꧁☆ꜼI .⃕۝.⃕ℕ.Λ☆꧂
        ………ᵛ „verträumt“ in diesem verwendetem Sinne nehme ich ᛞich nicht wahr ……
        sondern ∫۝&∫✩͓̊& auch noch anders ……… etwaiger Täuschung bestmöglichst gewahr.
        ‧✩͓̊(ᵕ̴̤‧̮ ॣᵕ̴̤∗)ɞ₎₎☽˟

        Gefällt 1 Person

          1. Ja, macht Lust auf mehr … 😉
            “ … Björk hat mit Künstlern, Designern, Wissenschaftlern, Instrumentenbauern, Schriftstellern und Softwareentwicklern zusammengearbeitet, um eine außergewöhnliche multimediale Erforschung des Universums und seiner physischen Kräfte, Prozesse und Strukturen – zu denen auch Musik gehört – zu ermöglichen. Jede In-App-Erfahrung ist inspiriert von und erforscht die Beziehungen zwischen musikalischen Strukturen und natürlichen Phänomenen, von atomar bis kosmisch. Mit Biophilie können Sie Musik machen und lernen, Naturphänomene entdecken oder einfach Björks Musik genießen.
            Biophilie öffnet sich zu einer dreidimensionalen Galaxie mit einem Kompass, der die Navigation zwischen dem dreidimensionalen Universum und einer zweidimensionalen Trackliste ermöglicht. Werfen Sie einen genaueren Blick darauf, indem Sie auf die Sterne in den Konstellationen tippen, und Sie werden sehen, dass jede eine musikalische Unter-App ist, die Zugriff auf die inspirierte Kombination von Artefakten für jeden neuen Björk-Song bietet: interaktive Kunst und Spiele, Musiknotation, die verwendet werden kann mit Karaoke-artigen, abstrakten Animationen, Texten und Essays zu singen, die Björks Inspirationen für den Track erforschen. Diese Artefakte vereinen konventionelle und alternative Arten der Darstellung und des Musizierens, um eine Umgebung für Unterhaltung und Lernen zu schaffen. Biophilie stellt unser Denken über Musik in Frage. Hier ist zum ersten Mal ein Musikalbum, das die Multimedia-Fähigkeiten mobiler interaktiver Technologien ausnutzt…..“

            Und …


            da ist keine Tür … 🅾Ա𝕋ᴅᴼටЯ

            Gefällt 1 Person

        1. … jaaa, jetzt … wo du mich dezidiert darauf hinweist, check ich es auch *lach*, da war ich wohl etwas unaufmerksam.
          Ich mag es ja mehr umkosend flüsternd, wobei … man darf mich auch mal so richtig … *räusper* … ich sag‘ jetzt lieber nichts mehr … ;->

          Gefällt 1 Person

          1. Hmmm …. da geht mir doch einiges durch den Kopf.
            Es haben sich 2 Kommentare entmaterialisiert.
            (grübel ;->) Du wirst ᛞich doch nicht etwa assimilieren?*lach*
            Oder es ist die Resonanz ……k.A. mal wieder
            Was bleibt, ist ……… vorerst Beschaulichkeit

            Gefällt mir

        1. Ha ha, ja ja, der hat gut lachen, treibt’s ja ganz schön bunt da oben, wie man unschwer erkennen kann.
          Tolle Bilder, danke dafür … beneidenswert dein gestriger Weg übrigens zur inneren selbstlosen Stille, selbst war ich ja eher unrund, ziemlich ruhelos gestern Nacht. (Wird doch nicht etwa …. das kann doch nur ….. der Mooooond vielleicht …. ;-o …. 😉 …. .)
          Na ja … egal … was ist denn das für ein Tüchlein an ?deinem? Zeigefinger?

          Gefällt 1 Person

      3. Du feine Muse! WAAAAAH!!!! Aℂђᵃlǡᾦ ฬ۝ṝɭⅆ……DANKE! DANKE!!!!
        Ach lass uns jeglichen Neid nie aufkommen. Du kannst Dir ja nicht vorstellen, was ich für Sehnsüchte beim Schauen deiner Bergwelt~& Naturphotos verspüre.
        *lol* Egal ist 88…sagt man hier bei uns……Hä?
        Datt iss nich!!!! ICH, was da so im Foto erscheint ! Ich hab meiner Tochter & ihren Freundinnen eröffnet, einmal bis ganz spät in die N8 an der Seenplatte zu sein. Iss ja mal ein ganz anderes Erlebnis für noch so junge Frauen …. mit so einem durchgeknallten Naturfreak Feuer mit Stock & Schnur zu entzünden & Hängematten in einer Höhe von 4 Metern aufzuhängen…. Musik am Lagerfeuer zu machen etc. Ich selbst blieb natürlich noch länger ! Na ja, heute sind sie weg via FahrIn Urlaub…meine beiden Kids:Che für 5 & Askan für 3 Wochen ( 1 Tag dann bei mir *freu*) danach 2 Wochen Sportcamp.

        Gefällt 1 Person

        1. Ein ganz anderes Erlebnis für so junge Frauen …. ?
          *lach* also bei uns war das in den Sommermonaten gang und gäbe … eigentlich gaaaanz normal. 😉
          Askan … aha! 😉
          Che … ? noch ein Junge?
          … äh …. wie viele … …. …..

          Gefällt 1 Person

      4. Yap….kenn’s auch nur so aus meiner Jugend. OK bin ja auch ein Typ. Hier gibt’s jedoch durchaus mal ziemlich suspekte Typen, die sich die N8 von was auch immer bedrönt am See um die Ohren schlagen…Das mag ich meiner Tochter Chenoa (15 J.), auch wenn sie & ihre Clique damit umzugehen wissen, nicht zumuten.
        Hab 2 Ullige…..Jaro Askan ist 12 Jahre alt.

        Gefällt 1 Person

      5. Du ……………………… Schaue mal du ……………….. bist……
        SOOOOO einzigartig ~ gleich wie …………………. nur DU!!!!!
        Gleichwie mit Brille oder ohne ………mit Augen zu oder offen
        ………………………& überhaupt wie auch immer …………………
        faszinierend, inspirierend, intuitiv & seeeeeehr LiEiIBEnSwürdig

        Gefällt 1 Person

          1. Scusi, Das wollte ich nicht …oder doch,k.A.
            Das kommt davon, wenn man so gar nicht mehr darüber nachdenkt, was man denn eigentlich sagen möchte…….SchlammAsselGefasel oder aber SOwas. Wie?Was! Jetzt ….. hab ich’s auch ……. dieses *rotwerd*

            Gefällt 1 Person

        1. Ja, da war etwas … und … na jaaa … später vielleicht mehr dazu … weil
          JETZT scheint gerade wieder die Sonne, hat ja geschüttet wie aus Eimern vormittags, (Mitternacht ging ein heftiges Gewitter nieder) … ich schwing mich jetzts aufs Fahrrad … drehe noch ein paar Runden (wobei … das Rumkugeln ist auch nicht zu verachten) *lach*

          Gefällt 1 Person

        1. Nu, dann schau ich halt … wenn du schon mit dem nackten Finger auf mich zeigst, kann ich ja gar nicht anders *lach*
          Rechts, da sehe ich saftiges Grün, gesprenkelt mit vielen weißen zarten Tüpfchen, der Sommerklee und das Gänseblümchen scheinen sich hier sehr heimisch zu fühlen. Die zahlreichen lila Blütenrispen des Sommerflieders wiegen sich im Wind, 2 Hummeln … äh wart mal …. ein Zitronenfalter und … ups … noch eine Hummel …. schlagen sich den Bauch voll. Da eine Amsel, im kohlrabenschwarzen Anzug (ein Männlein) … hüpft emsig den kleinen Hügel vor mir herunter, und wieder hinauf … ist fleißig am Würmer ziehen. Sieht putzig aus, weil ja ohnehin der Schnabel voll ist … scheint wohl nicht genug zu kriegen. Über mir auf der Dachrinne das Gezeter der Spatzen. Die schlagen Krach! 😉 Ach ja, und da sind ja noch die Schwalben … die segeln so richtig geschmeidig über den Häusern, dann schneien sie zwischendurch so richtig akrobatisch zwischen den Häusern (also meinem und dem Nachbarhaus) durch. Die zetern nicht. Die quietschen. Ja, Schwalben quietschen ganz eigenartig. Du kannst sie sofort aus tausenden Vögeln heraushören. Auch das Gartenrotschwänzchen singt ganz markant. Mit dem Gartenrotschwänzen kommuniziere ich richtiggehend. Ist ganz leicht, das gibt so Klicklaute von sich und wippt dazu mit dem Körper. Soll ich es fotografieren? …. es sitzt gerade dort am Zaun auf der Anhöhe vor mir. Hinter dem Zaun ein überreifes, goldgelbes Kornfeld, da fallen gerne die Spatzen rein … jetzt gerade nicht, sie lärmen noch immer in der Dachrinne. … Oha, war jetzt a bissal mehr als nur der Blick nach rechts …

          Gefällt 1 Person

      1. Du bist bald dran?*lach*….. Ja na das wär ja mal was!!!!
        Kommt total gut jetzt! Bin hin & weg mit unaufhörlichem Lächeln im Gesicht.
        Echt cooler Sound & so ein abgefahrene Message im Text…… ICH LIEBE DAS!!!!!!
        Hehe ich muß noch mal raus heut ….. OK, dann halt als Breitmaulfrosch*grins*
        Daaaaaaanke für’s echt gut draufbringen & hoffentlich bis später

        Gefällt 1 Person

      1. Gut geZigZSagt & umkurvt …. mir scheint, die Krallen sind ein wenig unterdimensioniert
        SO 1.8.19

        Was ich in der Richtung manches Mal sehe ! Oder schaut mich etwas an?
        …..& prustet da etwa eine Blume aus den NUeStern ?
        Bin für ein paar Tage außer Haus & I~net.

        Gefällt 1 Person

        1. Also, selbst … sehe ich soooo etwas nicht *lach*,
          doch ich kann daaaaaaaaas ganz gut nachempfinden, nachspüren, fühlen sich wunderbar an, die warmen, glatten Steine auf nackter Haut.

          … dann viel Spaß … außer Haus 😉 … wenngleich auch ohne Netz … ;-o …. ich mein‘, da bist du ja dann schon sehr wagemutig! ;->>

          Gefällt 1 Person

          1. Weißt ja eh *Das mit meinem zu“Haus“*…ist immer dabei
            „wagemutig“, genau so sprach mich auch ein mir völlig fremder Mensch beim Besuch meiner Heimatstadt neulich an…& Das nur weil ich fotografierender Weise auf der Mauer einer hohen Brücke stand. Im Auge des Betrachters ist so manches gar doch anders wie für das Selbst. Es enstand ein intensives Gespräch aus dem Augenblick heraus & wie so oft, erst im nachhinein wie auch jetzt, erstaunt mich die Offenherzigkeit meiner Mitmenschen beim gemeinsamen *frei schwingen*.

            Gefällt 1 Person

          2. Wagemutig? … komisch eigentlich, wenn ich so (für mich) darüber nachdenke, weil ich traue mir eigentlich sehr viel zu (wo andere wiederum dazu sagen, dass ich wagemutig bzw. auch leichtsinnig bin), das aber für mich dann eher normal ist, ich da ganz in meinem Element bin und das weder als leichtsinnig noch als wagemutig erachte. Na ja, was soll’s. Bin auch feige … in manchen Dingen.
            Offenheit … ja, da bin ich auch oft erstaunt, manch Fremden offenbart man in ganz kurzer Zeit sein Innerstes und manch einer weiß nach Jahrzehnten so gut wie nichts von einem…

            Gut behütet die holde Maid… 😉

            Gefällt 1 Person

    1. Tztztztz …*guten Morgen*, wünscht du mir … um 10:25 Uhr? *lach*, ich bin mir da jetzt nicht so sicher, ob da nicht doch die Nico frühmorgens mit im Spiel war, oder was hat dich sonst soooo lange im Bett gehalten?

      AKustisch bist du wie immer sssehr gut drauf, feine Sahne das. Ich borge mir das aus … für heute Nacht … ohne Essen mit Mond (na ja, es regnet gerade, ich denke, das mag er nicht so, der Mond, ….ich nehme halt dann den Regen, der singt mich, so wie ich ihn kenne gerne in den Schlaf).

      Der Kurzfilm ist meeega, danke AKรΣℓ☯,ich musste unentwegt lächeln, weil, ja … wir sind so, (mehr oder weniger) alle.

      Gefällt 1 Person

  3. Keine Ahnung, wohin das führt? Alle Wasser, alle Flüsse, alles, was fließt führt endlich ins Meer, ins Unendliche… Hab ich mal gehört, war noch nie dort. Also schon: am Meer. Aber nicht am Rande des Unendlichen.
    Aber bei dem Beitragsbild denke ich zuallererst unwillkürlich an einen Buchtitel: das Leben ist ein langer, ruhiger Fluß.

    Gefällt 1 Person

      1. Ich, uferlos? Ja, manche sagen schon mal, ich sollte mal meinen Rand halten! Aber geht mir das unter die Haut, (fast) identisch mit meinem Rand?
        Wir Menschen sind eigentümliche Wesen. Kennen uns selbst und unsere Begrenzungen, unsere Grenzen nicht. Oft genug – deshalb? – auch nicht die des anderen…

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s